Events
Newsletter
Kontakt

Compliance Rechtsschutz Versicherung

HPCO

Compli­ance Rechts­schutz Versicherung

Reduk­tion der Kosten­ri­si­ken bei inter­nen Ermittlungen

Das Risiko

Spekta­ku­läre Haftungs­fälle wie vor Jahren schon die Einrich­tung schwar­zer Kassen bei Siemens oder in jünge­rer Vergan­gen­heit die Diesel-Affäre bei VW haben gezeigt: Wo straf­recht­lich relevante Verfeh­lun­gen im Unter­neh­men im Raum stehen, ziehen diese neben den behörd­li­chen Ermitt­lun­gen auch umfang­rei­che interne Unter­su­chun­gen nach sich. Mit ganz beträcht­li­chen Kosten.

Auch bei weniger schwer­wie­gen­den Regel­ver­stö­ßen sind Geschäfts­lei­tung und Aufsichts­gre­mien gehal­ten, diesen nachzu­ge­hen. Sie sollten sich dabei auf ein Compli­ance Manage­ment System stützen können, das auch einen Baustein zur Durch­füh­rung von inter­nen Unter­su­chun­gen enthält. Vernach­läs­si­gen sie ihre Pflicht zur Compli­ance und gehen Hinwei­sen auf Verfeh­lun­gen im Unter­neh­men nicht nach, droht ihnen eine straf- und zivil­recht­li­che Haftung. 

Dokumen­tierte Compli­ance-Maßnah­men wirken sich bei der Straf­zu­mes­sung mildernd aus. Oder anders­herum: Kommt es zu einer Verur­tei­lung, müssen Unter­neh­men, die die Compli­ance vernach­läs­sigt haben, mit einem weitaus höheren Bußgeld rechnen. Versäum­nisse bei der Durch­füh­rung inter­ner Ermitt­lun­gen wirken sich damit auch negativ auf die Bilanz des Unter­neh­mens aus und können es im schlimms­ten Fall in seiner Existenz bedrohen.

Absiche­rungs­mög­lich­kei­ten

Mit der Compli­ance Rechts­schutz Versi­che­rung HPCO bietet hendricks Unter­neh­men ein neuar­ti­ges Produkt, das sie vom Kosten­ri­siko inter­ner Ermitt­lun­gen entlas­tet. Die Versi­che­rung greift dann, wenn die Unter­neh­mens­lei­tung aufgrund des begrün­de­ten Verdachts auf einen Rechts­ver­stoß beschließt, eine interne Unter­su­chung anzusto­ßen. Dass auch bereits Staats­an­walt­schaft, Kartell­be­hör­den oder sonstige Aufsichts­be­hör­den ermit­teln, wird gerade nicht vorausgesetzt. 

Schutz­um­fang

Bestehen begrün­dete Verdachts­mo­mente für einen Compli­ance-Verstoß im versi­cher­ten Zeitraum in den Berei­chen Wettbe­werb, IT oder Korrup­tion, übernimmt der Versi­che­rer die mit der inter­nen Ermitt­lung verbun­de­nen Kosten. Dies sind typischer­weise Rechts­an­walts­ho­no­rare, aber auch Kosten für Steuer­be­ra­ter, Wirtschafts­prü­fer und IT-Foren­si­ker. Bei der Wahl seiner Berater ist der Versi­cherte grund­sätz­lich frei. Entschei­det er sich für Rechts­an­walte aus dem Compli­ance-Panel des Versi­che­rers oder dem hendricks-Anwalts­netz­werk, hat dies für ihn den Vorteil, dass die Angemes­sen­heit der Honorare ohne weitere Prüfung unter­stellt wird.
Der Versi­che­rungs­schutz gilt für Unter­neh­men mit Sitz in der Deutsch­land und kann – mit einem Subli­mit verse­hen – für „Cross-Border Inves­ti­ga­ti­ons“ auf den europäi­schen Wirtschafts­raum erwei­tert werden.
Kommt es zur Uneinig­keit zwischen dem Versi­cher­ten und der Versi­che­rungs­ge­sell­schaft über die Feststel­lung des Versi­che­rungs­falls, ist der Versi­cherte berech­tigt, einen Exper­ten auf Kosten des Versi­che­rers einzu­schal­ten. Dieser Experte ist Mitglied des gemein­sa­men Compli­ance-Panels von Versi­che­rer und Versi­che­rungs­mak­ler oder des hendricks Anwalts­netz­werks. Die Entschei­dung des Exper­ten ist für beide Seiten bindend.

Weitere Infor­ma­tio­nen und ein persön­li­ches Angebot stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Das Produkt­da­ten­blatt zur "Compli­ance Rechts­schutz Versi­che­rung" können Sie hier herun­ter­la­den (PDF, 41KB)

Melden Sie sich hier zu unserem Howden Newslet­ter an.

Wir infor­mie­ren Sie regel­mä­ßig zu aktuel­len Entwick­lun­gen rund um das Thema Manager­haf­tung und Manager­schutz und natür­lich wie sich Manager und Unter­neh­men dagegen schüt­zen können.

Seite drucken